Bodo Fink im Portrait

mpool interviewt Strategieberater Bodo Fink

Hallo Bodo! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein kurzes Interview nimmst.

Sehr gerne.

„Die Formulierung einer Strategie ist wesentlich für den Erfolg eines Unternehmens!“ Den Satz hast Du mal gesagt. Warum siehst Du das so?

Eine klar formulierte Strategie ist notwendig, damit sich Unternehmen im Markt nachhaltig und profitabel entwickeln können. Dabei ist die Strategie eng mit dem Leitbild eines Unternehmens, welches den grundlegenden Zweck des Unternehmens (die „Mission“), die langfristigen Ziele und Entwicklungsperspektiven (die „Vision“) sowie die grundlegenden Handlungsprinzipien (die „Werte“) beinhaltet, verknüpft. Die Unternehmensstrategie wird dann als umfassender Plan entwickelt, der sich im Rahmen von Mission, Vision und Werten befindet. Dieser Plan stellt dann die Basis dafür dar, wie die langfristigen Ziele des Unternehmens erreicht werden sollen.

Je besser die Formulierungen von Leitbild und Strategie aufeinander abgestimmt sind, desto klarer ergeben sich Handlungs- und Entscheidungsrichtlinien für die Führungskräfte im Unternehmen. Und sowohl Belegschaft und Stakeholder bekommen ein einheitliches Verständnis vom Unternehmen und dessen geplanter Zukunft.

Wie gehst Du bei der Strategieentwicklung vor?

Ich starte in enger Zusammenarbeit mit den Führungskräften des Unternehmens mit einer umfassenden Analyse der internen und externen Gegebenheiten. Hierzu eignet sich insbesondere, wie ich finde, die SWOT-Analyse, mit deren Hilfe interne Stärken und Schwächen des Unternehmens den von extern wirkenden Chancen und Risiken gegenübergestellt werden. Hierzu gehört auch eine detaillierte Analyse des eigenen Produktportfolios sowie eine Markt- und Wettbewerbsanalyse. Das Ergebnis dieser Analysen dient als Basis zur Entwicklung strategischer Optionen, wie z. B. Wachstum oder Diversifikation, und deren weiterer Untersuchung. Hierzu existieren einige erprobte Tools. Ich arbeite gern mit der Ansoff-Matrix, welche die Faktoren „Märkte“ und „Produkte“ zur Entwicklung von Wachstumsstrategien verwendet. Zu deren Bewertung ist die Berücksichtigung diverser Faktoren wie Marktgröße, erwartete Rentabilität, Wettbewerbsintensität und Markteintrittbarrieren wichtig. Abschließend werden die strategischen Optionen gemeinsam bewertet, es werden die passenden ausgewählt und schließlich im Detail ausformuliert.

Ist das Thema Nachhaltigkeit wichtig für die Strategieentwicklung?

Heutzutage muss das Thema Nachhaltigkeit bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie berücksichtigt werden. Besonders vor dem Hintergrund steigender Kosten für die CO2-Produktion, möglicher zukünftiger regulatorischer Eingriffe in Märkte oder entsprechender Anforderungen von Kundschaft und Finanzierungspartnerunternehmen, lässt es sich nicht ignorieren. Auch soziale und ethische Fragen fließen hier ein. Der Gesamtkontext der Nachhaltigkeit hat immer stärkeren Einfluss auf die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden. Es ist sehr  wichtig, das Nachhaltigkeit sowohl im Leitbild als auch in der Strategie eines Unternehmens gut verankert ist und vor allem klar kommuniziert wird. Schon heute wissen wir, dass Firmen, die sich glaubhaft mit Nachhaltigkeitszielen beschäftigen und dies nach außen sichtbar machen, mehr Bewerbungen erhalten, als Firmen, die es nicht tun.

Wie lange hat eine so erarbeitete Strategie Bestand?

Die Strategie sollte regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Die Zeitabstände sind dabei von der Branche oder der Unternehmensgröße abhängig. Eine strategische Planung ist nicht in Stein gemeißelt, sondern gibt dem Unternehmen eine Richtung in einem bekannten Marktumfeld vor. Insbesondere wenn sich Marktgegebenheiten signifikant oder sogar unvorhergesehen ändern, gilt es, die Strategie zu überarbeiten, damit sich das Unternehmen schnell an die neuen Gegebenheiten anpassen kann.

Viele Unternehmen entwickeln ihren Strategieplan selbst. Was ist der Mehrwert, wenn man externe Berater wie Dich an der Seite hat?

Als externer Moderator habe ich eine objektivere Sichtweise; ich bin nicht von Firmeninterna beeinflusst. Zudem bringe ich einen Erfahrungsschatz aus anderen Strategieberatungen mit, so dass im Zusammenspiel mit dem Unternehmen neue Ideen entstehen können, die bei einer rein intern erarbeiteten Strategie eventuell nicht aufgekommen wären. Und, apropos, Erfahrungsschatz: Ich finde es sehr  wichtig, auch Führungskräfte der mittleren Ebenen und gegebenenfalls weitere wichtige Knowhow-Tragende des Unternehmens in den Prozess einzubeziehen, um eine möglichst große Informationsbasis zu schaffen. Zudem lässt sich letztendlich das Ergebnis des Strategieprozesses auf diese Weise breit im Unternehmen zu verankern.

Wäre es für Dich vorstellbar, eine Strategieberatung rein digital, also mittels Videocalls durchzuführen?

Nein, das halte ich nicht für sinnvoll. Gerade in der Phase der Analyse und der Findung strategischer Optionen sind Präsenz-Meeting nicht zu ersetzen, weil nur so eine kreative Atmosphäre geschaffen werden kann.

Wenn ich heute als Unternehmen auf dich zukomme und sage „Ich brauche eine Strategieberatung.“, was passiert als erstes?

Wir würden in einem unverbindlichen Erstgespräch die Unternehmenssituation und Deine Erwartungshaltung besprechen. Auf dieser Grundlage erhältst Du im nächsten Schritt ein ausführliches, individuell zugeschnittenes Angebot für eine Strategieberatung.

Vielen Dank für den Einblick in Deine Arbeit!

Wenn Sie mehr wissen wollen, kontaktieren Sie unseren Experten gerne.

Teilen Sie den Beitrag

Lesen Sie weitere Beiträge